Edelsteine Bedeutung

Bedeutung & Wirkung Spinell - Ein Stein für Abenteurer?

Spinellso jedenfalls bezeichnet das Edelsteinlexikon auf "rockberries.com" den Spinell. Andere Quellen bestätigen dies nicht unbedingt. Dort gilt der Stein eher als Unterstützer in Situationen, in denen es um Veränderung geht. Veränderungen beruflicher oder privater Natur, Veränderungen, die auf eigene Initiative zurückgehen, Veränderungen, die eher aufgezwungen wurden. Der Spinell wird auf Grund seiner kanalisierenden und strukturierenden Energie mit Themen wie Zuversicht, Tatkraft und Ausdauer in Verbindung gebracht. Menschen, die in diesen Aspekten Defizite verspüren bzw. Entwicklungspotentiale vermuten, finden in ihm einen verlässlichen Begleiter.

Ein "steinharter" Alleskönner, (Härtegrad 8 von 10 nach Mohs)

Im somatischen Bereich wird ihm eine Affinität zu Nervensystem und Gehirn zugesprochen, ebenso zum aktiven Bewegungsapparat. Auch wirkt sich seine grundsätzlich kräftigende Ausrichtung wohltuend auf das Verdauungs- Lymph- und Gefäßsystems aus, ein echter Allrounder also. Hervorzuheben ist weiterhin ein immunstimulierender und heilungsfördernder Aspekt, vor allem bei entzündlichen Prozessen sowie Verletzungen aller Art. Nicht zu vergessen seine Stärken als Gastrologe: Magenblutungen und - geschwüre, Hyperacidität und Gastritis findet man als Indikation. Hier allerdings gilt, bei allem Respekt vor dem Potential des Spinell: bei derart hochakuten Geschehen sollte unbedingt ärztliches Fachwissen hizugezogen werden.

Gesteinskundliche Aspekte vom Spinell

Die Gesteinskunde als ein Teilgebiet der Geowissenschaften untersucht den Spinell und findet ein kubisches Kristallsystem, einen extrem hohen Schmelzpunkt (2135 Grad Celsius) und eine große Resistenz gegen Verwitterungs-Einflüsse. All dies läßt sich gut mit den oben beschriebenen Wirkungen im mentalen Bereich assoziieren. Es wird berichtet, dass der Name griechischen Ursprungs sei und so viel wie "funkeln" bedeute. Ein lateinischer Ursprung "spina" ist genauso plausibel, besonders die Übersetzung mit "Rückgrat" passt erneut ins Bild.

Vom Rubin zum Spinell

Man findet Spinell vorzugsweise in magmatischen Gesteinen auf der ganzen Welt, häufig an Lagerstätten, an denen auch auf Rubine und Saphire anzutreffen sind. Lupenrein ist er ein begehrter Schmuckstein, der in seiner roten Variante nur schwer vom Rubin zu unterscheiden ist. So ist es kein Wunder, dass ein Spinell mit Namen Black Prince's Ruby die englischen Krone schmückt - wurde doch der Spinell lange den Rubinen zugerechnet, erst seit ca 150 Jahren ist er als eigene Spezies anerkannt. Die Färbung geht durch das ganze Spektrum, vom reinen, farblosen, sehr gesuchten (und recht teuren) Schmuckstein bis zum durch Eisenionen nahezu schwarz gefärbten Spinell. Den Farben werden auaf mentaler Ebene sehr spezifische Wirkrichtungen zugeordnet: So fördere z. B. schwarz den korrekten Umgang mit anderen Menschen, hellgrün sei gut gegen Ängste, rot beflügelt Lebenskraft, Selbstvertrauen und die Befähigung, zu führen.

Die Anwendung

Um die wohltuenden Kräfte des Steins zu entfalten, können alle üblichen Applikationen eingesetzt werden: energetisiertes Wasser innerlich oder als Wickel, Steinauflagen und -massagen. In problematischen Lebenssituationen darf der Stein längere Zeit über dem Brustbein getragen werden. Außerdem kann er begleitend bei Fastenkuren zum Einsatz kommen. Anhänger der Chakra-Therapie kommen auch auf Ihre Kosten: je nach Farbe pflegt der Spinell Beziehungen zu den unterschiedlichen Energiezentren.